Social Media Nutzerzahlen 2013 in Deutschland

Auf der Suche nach den Social Media Nutzerzahlen für das Jahr 2013 bin ich über diesen Artikel gestolpert. Dieser gibt einen genaueren Aufschluss über die nicht mehr enden wollende Begeisterung für die diversen sozialen Netzwerke. Demnach ist die Zahl der Nutzer in Deutschland um weitere 5 % gewachsen.

                       Bild

Quelle: http://bit.ly/1gDWGSA

Die Nutzerstruktur weist einen deutlichen weiblichen Überhang. Die Zahl liegt bei Frauen bei 81% und Männern bei 69%. Der Artikel enthält außerdem interessante Angaben zu der regionalen Verteilung der Social Media Nutzer. Link zu Artikel hier.  

Beliebteste sozialen Netzwerke:

Auf der Beliebtheitsskala konnten die starken Social Media Plattformen, wie Facebook und Google, ihre Machtpositionen verteidigen. Interessanterweise gewannen 2013 die Foren deutlich an Bedeutung.  

Ich bin gespannt, wie die Zahlen wohl für 2014 ausfallen werden.

Viele Grüße

Advertisements

Expertenwissen rund um Social Media und Online Marketing auf der „Internetworld“-Konferenz!

Wie wichtig es ist beim Thema Online und Social Media Marketing up to date zu sein, braucht an dieser Stelle nicht nochmal erwähnt werden. Es existieren unzählige Blogs und Webseiten, die alle Marketing-Interessierte stets auf dem Laufenden halten. Wer aber den Kontakt zu den echten Social Media und Online Marketing Experten im realen Leben sucht, dem empfehle ich regelmäßig Konferenzen zu besuchen. Bei diesen Zusammentreffen von Profis können nicht nur Informationen in einem direkten und persönlichen Kontakt ausgetauscht, sondern auch Ratschläge und Insider Tipps eingeholt werden.

Ein kleiner Tipp am 25. und 26. Dezember 2014 findet eine derartige „INTERNET World“-Konferenz statt. Da sag ich nur – nichts wie hin!

internetworld

Weitere Informationen zu dem Veranstaltungsort und den Inhalten der Veranstaltung findet ihr wie ich hier.

Firmen schaffen es nicht Socia Media Potenzial richtig zu nutzen

Social Media gehört seit geraumer Zeit zu den festen Bestandteilen des Marketing-Mixes vieler Unternehmen dazu. Diese Art der Kommunikation der Unternehmensziele und ein direkter Austausch mit den Kunden, schaffen viele Barrieren ab und generieren viele Vorteile. Durch diese Vorteile können vielen Unternehmen den entscheidenden Wettbewerbsvorsprung gewinnen um sich besser auf dem Markt zu positionieren. Dabei besteht nur bei etwa 70 Prozent der Unternehmen ein regelmäßiges Interesse an Social Media-Marketing.

Und obwohl die positiven Aspekte des Social Media Marketings vielen Firmen bekannt sind, schaffen es viele Unternehmen nicht diese effektiv zu nutzen.

Beim Social Media Marketing werden unternehmensrelevanten Informationen und Marketingmaßnahmen über verschiedene Online-Kanäle gestreut. Dabei gehört Facebook, laut der amerik. ExactTarget-Studie „Subscribers, Fans & Followers #22: The Audience Growth Survey“ zu den wichtigsten Kommunikationskanälen, dicht gefolgt von Twitter.

Folgende Auflistung soll aufzeigen, welche Marketing-Maßnahmen über diese Kanäle möglich sind und wie viele Firmen das Potential der Social Media sich entgehen lassen:

  1. Gewinnspiel verbunden mit einem „LIKE“
  • 39 Prozent setzen diese Maßnahme in ihrem Marketing-Mix ein
  • 70 Prozent halten diese für Erfolg bringend

    2. Kundenservice verbessern über Facebook

  • 69 Prozent der Unternehmen stehen dieser Maßnahme positiv gegenüber
  • Und nur 39 Prozent setzen diese erfolgreich ein

   3. Mobile Apps

  • 34 % halten den App Einsatz für wichtig
  • 37 % setzen diese Marketing-Strategie um

   4. Kundendienst via Twitter

  • Bei 60 % der Unternehmen zählt Twitter-Kundendienst zu den Marketing-Strategien
  • 27 % der Unternehmen setzen diesen im eigenem Unternehmen erfolgreich ein

Im Hinblick auf diese Zahlen wird es sofort klar, dass viele Firmen das Prinzip der Social Media nicht richtig verstanden haben und dass sehr viele, vorwiegend Mittelständler, noch sehr viel Scheue vor neuen Medien und damit verbundenen Möglichkeiten und Risiken haben.

Mehr Informationen zur ExactTarget-Studie gibt es hier.